Der Countdown läuft – Das Angebot ist riesig – Die Auswahl fällt nicht leicht

Haben Sie sich schon für den Kirchentag angemeldet? Wenn ja, möchte ich Ihnen mit den Worten von Kirchentagspräsidentin Dr. Christina Aus der Au einen kleinen Vorgeschmack auf das bieten, was Sie dort erwartet.

Wenn nein, finden Sie elf Gründe, warum Sie es tun sollten. Melden Sie sich an unter kirchentag.de/teilnehmen.

  1. ERÖFFNUNG AM 24. MAI: Drei große Gottesdienste am Brandenburger Tor, auf dem Platz der Republik und dem Gendarmenmarkt. Im Anschluss ein Straßenfest für 300.000 Menschen mit bunten Ständen, Köstlichkeiten und Mitmachaktionen. Berlins Mitte wird leuchten, nicht nur zum Abendsegen am Ende des Tages.
  2. FRIEDEN: Die Welt ist aus den Fugen. Krieg und Gewalt sind nah an uns herangerückt. Wie wird Frieden? Was können Religionen dazu beitragen? Wie kann nachhaltige Entwicklung und Verringerung von Armut gelingen? Das wird zum Beispiel mit dem UN-Gesandten für Syrien Staffan de Mistura diskutiert.
  3. KINDER UND JUGENDLICHE: Das passende Programm für jedes Alter. Leben wie zu Luthers Zeiten: ein Refo-Dorf im „Zentrum Kinder“ in der Stadtmission nahe dem Hauptbahnhof. Workshops in der Gerüstkirche im „Zentrum Jugend“ am Tempodrom.
  4. REFORMATION INTERNATIONAL: Auf die nächsten 500 Jahre! Menschen aus aller Welt berichten von ihren Erfahrungen mit Glauben im Wandel, zum Beispiel im englischsprachigen Centre Reformation Transformation.
  5. MUSIK: Festival-Atmosphäre erleben und mitfeiern. Mit den Wise Guys, Max Giesinger, den Berliner Symphonikern und vielen mehr in über 400 Konzerten.
  6. VIELFALT: Zentrum Regenbogen, Zentrum Älterwerden, Zentrum Gender – Fragen des Zusammenlebens werden mit allen besprochen. Mit dabei: die alternative Nobelpreisträgerin Kasha Nabagesera.
  7. WILLKOMMEN: „Wir schaffen das“ – und wie? An einem Begegnungsort werden sich Ehrenamtliche, die mit geflüchteten Menschen arbeiten, austauschen und zeigen: So geht Willkommenskultur.
  8. POTSDAM: Potsdam lockt mit seinen Schlössern und Gärten, aber auch mit spannenden Themen: Es geht um unsere Nachbarn in Polen und um die Folgen des Klimawandels mit dem Klimaforscher Ottmar Edenhofer und Jennifer L. Morg von Greenpeace.
  9. GEDENKEN: Berlin ist die Stadt der Zuflucht und der Freiheit. Sie ist auch die Stadt der Täter nationalsozialistischer Gewaltverbrechen. Die vielschichtigen Erinnerungen verdichten sich am Tempelhofer Flughafen, bis heute ein Ort für Flüchtlinge.
  10. WELTOFFEN: Kirchentag feiern mit allen Konfessionen und Weltreligionen, zum Beispiel beim interkulturellen Mittagsmahl und der Frage: Wie geht‘s ökumenisch in die Zukunft? Zu Gast unter anderem der israelische Schriftsteller Amos Oz, der Großscheich Sheikh Ahmad al-Tayyeb und die Theologin Johanna Rahner.
  11. FINALE: Wir laden ein zur größten Feier des Reformationsjubiläums. Ein Festgottesdienst vor den Toren der Lutherstadt Wittenberg am 28. Mai. Picknick und Konzert inklusive. Dieser Kirchentag wird ein besonderer Höhepunkt des Reformationssommers. Einmal in 500 Jahren sollten Sie dabei sein.

DRINGENDE BITTE Helfen Sie uns, gute Gastgeber zu sein. Für Gäste des Kirchentages suchen wir private Unterkünfte. Werden Sie Gastgeber!

Melden Sie sich unter der Schlummernummer (030) 400 339-200. Wir als Paulusgemeinde betreuen Kirchentagsbesucher, die in der Schadow-Schule übernachten. Wir benötigen noch Menschen, die die Nachtwache in der Schule übernehmen.

Alle Informationen: Eckart Jendis, Tel. 8 31 52 55, 0177 / 327 86 41, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Eckart Jendis, aus den Paulus Blättern Mai 2017, Seite 2

Stand zum Kirchentag 2017 bei der Wahl zum GKR: Tisch mit Material und Büchern

Eckart Jendis, Beauftragter der Paulusgemeinde für den Kirchentag

Paulus auf Facebook