Tanzwege in die Passionszeit:
Fünfmal montags,
vom 6. März bis zum 10. April
(Ausnahme am 20. März),
von 18 bis 19 Uhr
in der Alten Dorfkirche.

Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen.

Von Jeanette Schalow, aus den Paulus Blättern Feb 2017, Seite 16

Tanzen und Passionszeit – passt das zusammen? Ich finde ja. Und zwar mit meditativen Kreistänzen.

Lassen Sie sich inspirieren und einladen, inne zu halten, anzukommen, bei sich selbst, verbunden mit anderen, im Kreis. Mit einfachen, sich wiederholenden Tanzschritten bewegen wir uns zu teils klassischer, teils traditioneller Musik verschiedener Länder gemeinsam im Kreis.

Der Kreis ist eine uralte Form, die Schutz und Geborgenheit bietet und uns ermöglicht, in Bewegung zur Ruhe zu finden. Meditatives Tanzen ist wie ein getanztes Gebet, eine bewegte Meditation. So kann es uns gerade in den Wochen der Passionszeit helfen, uns mit Leib und Seele auszurichten auf das, was das Leben trägt und uns miteinander und mit Gott verbindet. So sind diese Tänze eher heiter als ernst. Und es gibt bei den Schritten keine Fehler, nur Variationen!

Lassen Sie uns ein Stück des (Lebens)weges gemeinsam gehen/ tanzen.

 

Paulus auf Facebook